Aktuelles

Zugang zur Geschäftsstelle nur nach Vorlage eines 2G-Nachweises

Corona-Maßnahmen: Der Zugang zur Geschäftsstelle ist nur nach Vorlage eines 2G-Nachweises möglich und während des Aufenthalts ist eine medizinische Maske zu tragen.

Der Präsident, 11.11.2021

Pressemitteilung 20.08.2021: Tiergesundheit und Tierwohl in Gefahr

Aus aktuellem Anlass im Hinblick auf die zeitnahe Abstimmung einer EU-Verordnung für den Einsatz von Antibiotika im Europäischen Parlament.

Aus Sicht der Landestierärztekammer Baden-Württemberg drohen bei der Umsetzung massive Probleme bezüglich Tiergesundheit, Tierwohl und Tierschutz. Die LTK BW sieht deshalb einer möglichen Einführung der EU-Verordnung zur Festlegung von Kriterien für die Bestimmung antimikrobieller Wirkstoffe mit Humanvorbehalt mit tiefer Sorge entgegen.

Die Pressemitteilung finden Sie: hier.

Hochwasserkatastrophe - Spendenaufruf der Tierärztekammer Nordrhein

Hier finden Sie Informationen zum Spendenaufruf der Tierärztekammer Nordrhein: https://www.tieraerztekammer-nordrhein.de/flutkatastrophe-in-nrw

"Hundeführerschein" - Sachkundenachweis für Hundehalter

5.5.2021: Koalitionsvertrag

  • Im Koalitionsvertrag wird die Einführung eines Sachkundenachweises für Hundehalter angesprochen.
  • Der Koalitionsvertrags enthält keine konkreten Angaben zur Umsetzung (ab wann ? wie ? für wen ?).
  • Link zum Textauszug

Informationen folgen, wenn bekannt ist:

  • Halter:
    • wer benötigt den Sachkundenachweis
    • was bringt der Sachkundenachweis dem Halter an Vorteilen
  • Erwerb des Sachkundenachweises
    • wer darf prüfen
    • wo und wie wird geprüft
    • was ist Inhalt der Prüfung
  • Anforderungen an Prüfer
    • wer darf prüfen
    • welcher Nachweis ist für Zulassung als Prüfer erforderlich
    • wer darf Prüfer ausbilden

Corona

Information der Landesregierung Baden-Württemberg:

  • über folgenden Link: https://www.baden-wuerttemberg.de
  • Sie finden dort Informationen zu Rechtsgrundlagen (Corona-Verordnungen des Landes BW), FAQs (welche Einrichtungen sind offen? welche geschlossen? darf ich….? Regelungen zur Einreise nach Aufenthalt im Ausland uam.); Informationen zur Impfung und vieles andere mehr.

 

Informationen der Landestierärztekammer Baden-Württemberg:

 

CoronaVerordnung(en) Baden-Württemberg

 

Impfen durch Tierärzte

  • 12.01.2022:
    • Schulung ist nun möglich
    • Informationen siehe im Internen Bereich dieser Website => ltk-bw.de/ Tierärzte: Interner Bereich (Hier ist kein Link möglich, sondern Ihr Einloggen in den Internen Bereich erforderlich. Dies dient dem Schutz vor der Anmeldung von Nichttierärzten)
    • ACHTUNG:
      • es ist eine Erfolgskontrolle (Multiple-Choice-Test) erforderlich
      • mind. 70% ist korrrekt zu beantworten
      • wenn Sie durchfallen, gibt es eine Sperrfrist von -28- Tagen, bevor Sie erneut den Test durchführen können.
      • der Test kann unendlich oft wiederholt werden
    •  
  • 10.1.2022: Information der BTK
    •  Schulungen COVID19 ab Mittwoch
      „bedauerlicherweise hat sich der Beginn der Schulungen für Tierärzt:innen über Impfen zum Schutz vor Covid-19 (impfencovid19.de) nun doch noch 1-2 Tage verzögert.Nach diversen, sowohl letzte Woche als auch heute geführten, Telefonanten von Dr. Tiedemann wurde aber glücklicherweise erreicht, dass am kommenden Mittwoch, den 12. Januar, um 8.00 Uhr ein Portal extra für Tierärzt:innen freigeschaltet wird. Morgen schicken wir Ihnen eine genaue Anleitung zu, wie sich Ihre Mitglieder registrieren und an der Schulung teilnehmen können. Diese werden wir auch auf die Homepage der BTK stellen (in den geschützten Bereich).“
    • Wichtig:„Diese Schulung betrifft nur den theoretischen Teil. Für den praktischen Teil müssen die interessierten Tierärzt:innen selbst mit den Impfzentren Kontakt aufnehmen und dabei am besten auch die Haftung klären.“
    •  Haftung: "Zur Haftung gab es aus dem BMG heute folgende Mitteilung:"….bei einer Mitarbeit von ärztlich geschulten Tierärztinnen und Tierärzten in Impfzentren gelten die allgemeinen Haftungsgrundsätze, wie auch für ärztliche und andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Impfzentren. Ich verweise diesbezüglich auf die Ausführungen zur Haftung für Fehler des medizinischen Personals in Impfzentren im Zusammenhang mit der Impfung unter https://www.zusammengegencorona.de/impfen/logistik-und-recht/rechtliche-fragen/.Nach den dort dargestellten Grundsätzen kann auch für ärztlich geschulte, selbständig impfende Tierärztinnen und Tierärzte eine Haftung auf der Grundlage des Deliktsrechts (§§ 823 ff. BGB) in Betracht kommen. Die Haftpflichtversicherungen der Tierärztinnen und Tierärzte werden aber zunächst nur Schäden umfassen, die bei der Ausübung des tierärztlichen Berufs entstehen können und sich nicht auf Schadensfälle bei Tätigkeiten im humanmedizinischen Bereich erstrecken. Zu klären ist, ob die Versicherungsunternehmen, die tierärztliche Haftpflichtversicherungen anbieten, im Rahmen dieser Versicherungen auch Schadensfälle im Rahmen von Corona-Impfungen am Menschen übernehmen, ohne dass eine ergänzende Versicherung abgeschlossen werden muss. ….“
    • Impfen durch Tierärzte in der eigenen Praxis:„Bitte beachten Sie, dass Impfen in der eigenen Praxis bisher noch nicht möglich ist. Hier fehlt u.a. noch die entsprechende Verordnung aus dem BMG.“
  • 23.12.2021: Impfbereitschaft :
      • auf die Abfrage per Rundmail (an Mitglieder, die ihr Einverständnis zur Zusendung von Rundmails gegeben haben) gingen der Geschäftsstelle innerhalb von 24 Stunden 189 Rückmeldungen ein
      • Über 87% der Mitglieder möchten sich danach am Impfen beteiligen
      • 76% in einem Impfzentrum oder in mobilen Impfteams
      • Vielen Dank für Ihre Rückmeldungen und die Weihnachtsgrüße, leider war uns nicht möglich, diese einzeln zu erwidern, wir tun es hiermit: Schöne Feiertage und ein gesundes Neues Jahr !
  • 10.12.2021: Impfen durch Tierärzte
    • § 20 b IfsG läßt das Impfen durch Tierärzte zu und nennt als Voraussetzungen
      • 1. Schulung: die Anforderungen sind noch nicht geklärt
      • 2. Räume
      • es sind aber noch weitere Regelungen erforderlich und Voraussetzungen zu erfüllen, vgl. nachfolgende Info des Bundesgesundheitsministeriums
    • Link zur Information des Bundesgesundheitsministeriums:
        • dieses sieht ein Impfen durch Tierärzte in Impfzentren und mobilen Impfteams nach Entwicklung eines Muster-Schulungskonzepts als möglich an,
        • während das Impfen in der eigenen Praxis (eigenständige bestellberechtigte Impfstelle) noch weiterer Gesetzesänderungen bedarf
    • Link zur Information der BTK
          • ist nun ermöglicht durch eine Änderung des InfektionsschutzG (Beschluss des Bundestrags am 10.12.2021)
          • aber die Anforderungen an die Umsetzung und die Absicherung von Tierärzten gegen Haftungsansprüche sind noch nicht geregelt
  • 09.12.2021: Impfen durch Tierärzte?
    • Aktuell ein Verstoß gegen geltendes Recht.
    • Das Impfen von Menschen durch Tierärzte setzt eine neue rechtliche Regleung voraus (s.u. 04.12.2021).
    • Diese könnte sich durch eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes ergeben. Der Bundestag entscheidet voraussichtlich am 10.12.2021 über Änderungen des Infektionsschutzgesetzes.
    • Eine Stellungnahme der LTK BW finden Sie: hier
    • Eine Stellungnahme der BTK zur Anhörung im Bundestag am 08.12.2021 zur "Stärkung der Impfprävention gegen COVID-19 und zur Änderung weiterer Vorschriften im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie" finden Sie hier: Stellungnahme BTK
  • 04.12.2021:
    • CoronaImfpung durch Tierärzte ? wir informieren, sobald eine gesetzliche Regelung vorhanden ist, die regelt, wie und wo Tierärzte bei der Impfung mitwirken dürfen und wie sie dabei haftungsrechtlich abgesichert sind. Die Berufshaftpflichtversicherung eines in eigener Praxis niedergelassenen Tierarztes deckt keine Behandlung von Menschen ab. Ihre Approbation erlaubt die Behandlung von Tieren, nicht von Menschen.
  • 01.04.2021:
    • Die Tierärzteschaft ist vielfältig an der Bekämpfung der Covidpandemie beteiligt: von ehrenamtlicher Mitarbeit in Impfzentren über Amtshilfe in den Gesundheitsämtern bis zur Bereitstellung grosser Laborkapazitäten für die Coviddiagnostik reicht das Engagement. Zu dem nun vorgebrachten Ansinnen, dass Tierärzte selber gegen Covid impfen sollen, stellen Landestierärztekammer und bpt-Landesverband fest, dass dies derzeit weder sinnvoll noch praktikabel ist.
    • Dr. Thomas Steidl, Präsident LTK                     Dr. Christoph Ganal, Vorsitzender bpt-LV Ba-Wü

 

Arbeitsplatz Tierarztpraxis (s.a. CoronaV BW: Auswirkung auf pratkizierende Tierärzte)

  • 12.01.2022: FFP2 Maske
    • Arbeitsschutzstandard nach SARS-CoV-2-ArbeitsschutzV gem. Info der BGW vom 24.11.2021: "Bei Tätigkeiten mit unmittelbarem engem Kontakt unter 1,5 Meter zu anderen Personen (..,, Kunden, ...anderen Beschäftigten) ist eine FFP2-Maske der eine gleichwertige Atemschutzmaske -ohne Ausatemventil - zu tragen."
    • Änderung der CoronaV BW zum 12.01.2022: Link zu Auswirkungen auf die Tierarztpraxis, 12.01.2022
  • 10.12.2021: Impfpflicht für Mitarbeiter in Tierarztpraxen ? Nein, § 20 a IfsG trifft nur den Humanbereich 

 

Chronologische Auflistung der Informationen zu Corona:

 

 

Ältere Informationen:

Impfung: wann sind Tierärzte an der Reihe ?

  • Baden-Württemberg, Stand 17.05.2021: Aufhebung der Impfpriorisierung
  • Baden-Württemberg, Stand 27.04.2021: kein Anspruch auf bevorzugte Impfung in BW
            Schreiben der Kammer vom 19.04.2021 an das SM BW
  • Stand im Bundesgebiet (26.04.2021)
    • Gruppe 3:
    • Saarland: nach § 4 I Nr. 6 CoronaImpfV "Tierärztinnen und Tierärzte, tiermedizinisches Personal sowie VeterinärInnen"; nach § 4 I Nr. 9 "Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der fleischverarbeitenden Industrie"
    • Sachsen: "Personen, die in Tierarztpraxen und -Kliniken, Tiergesundheitsdiensten tätig sind"
    • nicht in Gruppe 2:  
    • Die Länderkammern Baden-Württemberg (s.o. Sozialministerium), Bayern, Hessen, NRW, Rheinland-Pfalz, Sachsen haben eine schriftliche Ablehnung zur Eingruppierung in Gruppe 2 erhalten.
    •  
  • Informationen zur Impfberechtigung bis 15.04.2021
    • 15.04.2021 Zusammenfassung: Anspruch auf Impfung für Tierärzte ?
    • 31.03.2021
    • 26.03.2021
      • LTK BW hat noch keine Aussage des Sozialministeriums, dass in BW Tierärzte /  praktizierende TÄ / TÄ in Kleintierpraxen / TÄ in Großtierpraxen einen Anspruch auf bevorzugte Impfung haben (vgl. u 24.03.2021)
      • Daher gilt weiterhin:
      • lt. ImpfV kann sich ein früher Anspruch auf Impfung ergeben aufgrund der Kriterien in §§ 2-4 CoronaImpfV in Bezug auf Alter, Aufenthalts-, Tätigkeitsort und -art. Hier kann sich ein Anspruch ergeben für Tierärzte, die zum Gesundheitsamt abgeordnet sind, in der Fleischbeschau tätig sind (Ernährungswirtschaft) oder in Laboren (wenden Sie sich an Ihren Arbeitgeber, um eine Bescheinigung zu erhalten).
    • Fragen Sie vor Ort bei Ihrer Gemeinde, ob diese Ihnen einen früheren Anspruch auf Impfung gewährt.
    • Praktizierende Tierärzte haben lt. eigener Aussage Termine erhalten.
    • Wir bestätigen auf Ihre Anforderung per Mail an info@ltk-bw.de gerne die Niederlassung in eigener Praxis.
    • Für Ihre Angestellten in der Praxis (Tierärzte/ TFAs/TAHs uam) müssen Sie die Arbeitgeberbescheinigung selber ausstellen
    • 24.03.2021
      • TK Schleswig-Holstein hat uns am 24.03.2021 ein Schreiben ihres Sozialministeriums übermittelt https://www.tieraerztekammer-schleswig-holstein.de/fileadmin/user_upload/Coronaimpfung_fuer_Tieraerzte.pdf
      • LTK BW hat das Sozialministerium BW um Mitteilung gebeten, ob es der Auffassung des Ministeriums in SH folgt
      • Information erfolgt hier nach Antwort des Sozialministeriums BW
      • Bis dahin gilt wie letztes Jahr bei der Notbetreuung: fragen Sie vor Ort, ob Sie als Tierarzt einen Impftermin haben können (sofern Sie nicht aufgrund anderer Kriterien bereits einen noch früheren Anspruch haben).
    • 19.3.2021: BTK, 13:00 Uhr
      • Dr. Tiedemann (Präsident der BTK) hat am 18.3.2021 die StiKo angeschrieben(s.u.) und um eine explizite Aufnahme der Tierärzte bei der Impfpriorisierung gebeten.
      • Gesundheitsminister Spahn hat auf die Forderung der BTK vom 15.02.2021 (s.u.), u.a. Tierärzte in Fleischbeschau und Lebensmittelkette in Gruppe 2 und die Kleintierpraxen in Gruppe 3 einzuordnen, noch immer nicht geantwortet.
      • der bpt ist nicht bereit, die Meldung (Zuordnung von TA zu Gruppe 2) klarzustellen
    • 18.03.2021: BTK an Prof. Dr. Mertens StiKo: unter Verweis auf das Schreiben der BTK an Bundesminister Spahn  vom 15.2.2021 (s.u.; bisher unbeantwortet) bittet die BTK, dass Tierärzte „in der Coronavirus-Impfverordnung konkret benannt werden, um mühsame und unterschiedliche Auslegungen in den Ländern und Kreisen überflüssig zu machen.“
    • 18.03.2021:
      • Der bpt veröffentlichte, dass Tierärzte der Gruppe 2 zugeordnet seien. Das Sozialministerium Baden-Württemberg sieht dies anders, vgl. u. Stand 17.03.2021.
      • Die BTK bemüht sich um eine Klarstellung durch den bpt, dass nicht in jedem Bundesland die Zuordnung von Tierärzten in Gruppe 2 erfolgt
    • 17.03.2021: Sind Tierärzte bevorzugt impfberechtigt? Stand 17.03.2021 für Baden-Württemberg (NEU: SM BW 31.03.2021 s.o.)
    • 01.03.2021: wann sind Tierärzte an der Reihe ?
    • 15.02.2021: BTK an Bundesminister Spahn
    • 22.01.2021: wann sind Tierärzte an der Reihe

 

Weitere Informationen der Landestierärztekammer:

 

 

Fortbildungspflicht 2021

Die Vertreterversammlung hat beschlossen, dass ausnahmsweise und auf das Jahr 2021 beschränkt, die nach § 3 B Abs. 5 Berufsordnung jährlich zu erbringenden Fortbildungsstunden durch online-Fortbildungen erfüllt werden können.

GOT

Die aktuell gültige Fassung der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) finden Sie: hier.

FAQs zur GOT-Novelle 2020 finden Sie: hier.

Fachgespräche 2022

Fachgespräche 2022

08.03.2022

Gebietsbezeichnung Tierschutz

Zusatzbezeichnung Zahnheilkunde beim Kleintier

09.03.2022

Gebietsbezeichnung Lebensmittelsicherheit

Gebietsbezeichnung Schweine

Gebietsbezeichnung Versuchstierkunde

Gebietsbezeichnung Zoo-, Gehege- und Wildtiere

10.03.2022

Gebietsbezeichnung Bildgebende Diagnostik

Gebietsbezeichnung Kleintiere

Gebietsbezeichnung Kleintierchirurgie

Gebietsbezeichnung Radiologie

11.03.2022

Gebietsbezeichnung Pferde

Zusatzbezeichnung Tierärztliche Betreuung von Pferdesportveranstaltungen (Turniertierarzt)

 

Aufgrund der weiterhin bestehenden Infektionslage (Corona-Pandemie) sind die Fachgespräche auch in diesem Jahr nicht öffentlich.

Praxisabgabe und Ruhestandsplanung des Tierarztes

Veranstalter: MLP Finanzberatung SE in Kooperation mit der Landestierärztekammer Baden-Württemberg

Datum: 19.03.2022, 10.30 Uhr

Ort: Heidelberg

Programm und weitere Informationen: hier

Anmeldung: hier

Niederlassung des Tierarztes

Veranstalter: MLP Finanzberatung SE in Kooperation mit der Landestierärztekammer Baden-Württemberg

Datum: 19.03.2022, 14.30 Uhr

Ort: Heidelberg

Programm und weitere Informationen: hier

Anmeldung: hier

Die Haftung des Tierarztes: Haftungsrisiken erkennen und vermeiden

Veranstalter: Tierärztekammern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland

04.05.2022, 19.00-21:00 Uhr

Ort: Live-Online-Seminar (wir verwenden GoToWebinar), im Anschluss gibt es keine buchbare Aufzeichnung

Seit Jahren kommt es immer öfter zu Klagen gegen Ärzte, Zahnärzte und Tierärzte. Gerade die Anzahl von Haftungsprozessen gegen Tierärztinnen und Tierärzte ist dabei in den letzten Jahren stark angestiegen. Auch die Tatsache, dass sich immer mehr Rechtsanwälte auf das Gebiet der Arzthaftung und Tierarzthaftung spezialisiert haben, führt dabei zu einem deutlich höheren Prozessrisiko für Tierärzte. Die Haftungsgründe verlagern sich dabei immer mehr von dem Vorwurf des Behandlungsfehlers zu dem Vorwurf der Aufklärungspflichtverletzung. Gerade in der letzten Zeit hat die Rechtssprechung die Anforderungen an eine ordnungsgemäße Aufklärung durch den Tierarzt deutlich verschärft. Die Aufklärungspflichtverletzung ist dabei zu dem Prozessrisiko Nummer 1 für den Tierarzt geworden.


Diese Fortbildungsveranstaltung hat zum Ziel, Tierärztinnen und Tierärzte anhand konkreter Fälle über die rechtlichen Anforderungen an eine ordnungsgemäße Aufklärung umfassend zu informieren und ihn vor den bestehenden rechtlichen Fallstricken zu warnen. Dabei wird nicht nur die gebotene Risikoaufklärung thematisiert, sondern auch die ordnungsgemäße Aufklärung über bestehende Behandlungsalternativen und der richtige Zeitpunkt der Aufklärung. Darüber hinaus werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Anforderungen der Rechtsprechung an eine ordnungsgemäße Behandlungs- und Aufklärungsdokumentation informiert. Dabei werden konkrete, praxisnahe Ratschläge erteilt, wie Sie für sich selbst das Haftungsrisiko deutlich minimieren können.

Referent: S. Kaiser, Saarbrücken

Herr Kaiser ist Vorsitzender Richter am Landgericht in Saarbrücken. Er ist dort seit mehr als 15 Jahren in einer Spezialkammer für Arzthaftung, Zahnarzthaftung und Tierarzthaftung tätig. Nebenberuflich arbeitet er als Lehrbeauftragter an der Universität des Saarlandes und als Dozent an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie (VWA) und der Akademie für Arbeit und Sozialwesen (AfAS). Seit vielen Jahren hält der Referent zudem entsprechende Fortbildungsveranstaltungen

Teilnahmegebühr: 47,60 € (inkl. 19% MwSt). Wir bitten um Zahlungseingang bis spätestens 27. April 2022 auf eines der folgenden Konten der Landestierärztekammer Baden-Württemberg:

Landestierärztekammer Baden-Württemberg
Landesbank Baden-Württemberg
IBAN DE13 6005 0101 0002 0940 52
BIC SOLADEST600

Landestierärztekammer Baden-Württemberg
Deutsche Apotheker- und Ärztebank
IBAN DE54 3006 0601 0002 1930 35
BIC DAAEDEDD

Bitte geben Sie bei der Überweisung den Verwendungszweck an: "Seminar Tierarzthaftung" - Name des Teilnehmers

Anmeldung: Anmeldung bitte bis zum 20.04.2022 über: https://www.bltk.de/tieraerzte-innen/fortbildung/online-seminare-live/os-tierarzthaftung/veranstaltungsanmeldung-tierarzthaftung/

ATF-Anerkennung: 2 Stunden