Weiterbildung

Allgemeines zur Weiterbildung

Kammermitglieder können nach §§ 32 ff. HBKG iVm WeiterbildungsO LTK BW ihre Berufsbezeichnung Tierarzt durch Bezeichnungen erweitern, die auf besondere Kenntnisse und Fähigkeiten in einem bestimmten tiermedizinischen Fachgebiet (Fachgebietsbezeichnung) oder Teilgebiet (Teilgebietsbezeichnung) oder auf anderne zusätzlich erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten (Zusazubezeichnung) hinweisen.

Mit der Weiterbildung kann nach Abschluss der Grundausbildung (= Erhalt der Approbation) begonnen werden. Die Anforderungen der einzelnen Weiterbildungsgänge, die von der Landestierärztekammer Baden-Württemberg angeboten werden, sind in den Anlagen zur Weiterbildungsordnung festgelegt (siehe Unterkapitel).

In der Regel erfolgt die Weiterbildung als angestellter Tierarzt (ganztägig und in hauptberuflicher Stellung) an einer zugelassenen Weiterbildungsstätte unter verantwortlicher Leitung eines Fachtierarztes mit Weiterbildungsermächtigung.

Die Bezeichnung Fachtierärztin für ....... bzw. Fachtierarzt für ......... , Teilgebietsbezeichnungen und Zusatzbezeichnungen dürfen erst nach Anerkennung durch die LTK BW geführt werden. Die Anerkennung setzt eine erfolgreich abgeschlossene Weiterbildung voraus, darunter auch ein Fachgespräch. Die Anforderungen der einzelnen Weiterbildungsgänge, die von der LTK BW angeboten werden, sind in den Anlagen zur WeiterbildungsO festgelegt (siehe Unterkapitel). Sie wurden vom Ausschuss Aus-, Fort- und Weiterbildung erarbeitet, von der Vertreterversammlung der LTK BW beschlossen und vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz genehmigt.

Weiterbildungsgänge

Weiterbildung zum Fachtierarzt (Gebietsbezeichnungen, § 2 Abs. 1 Weiterbildungsordnung)

Weiterbildungsgänge zum Erlangen einer Zusatzbezeichnung

  • Tierärztliche Betreuung von Pferdesportveranstaltungen (Turniertierarzt)

Weiterbildungsgänge Teilgebiete

Weiterbildungsermächtigung, Weiterbildungsstätten

Voraussetzung für die Anerkennung von Tätigkeiten als Weiterbildungszeit sind idR:

  1. FTA mit Weiterbildungsermächtigung (WBE): der sich Weiterbildende muss unter der Anleitung und Aufsicht eines FTA mit WBE für das angestrebte Fachgebiet tätig sein
  2. Weiterbildungsstätte (WBStätte): FTA mit WBE muss an einer WBStätte tätig sein für das angestrebte Fachgebiet

In den Anlagen zur WeiterbildungsO (WBO) ist für jedes Gebiet und jede Zusatzbezeichnung, die in Baden-Württemberg erlangt werden kann, geregelt

  • Dauer der Weiterbildung
  • Anforderungen (Tätigkeit, Leistungskatalog, Fallberichte etc.; Fortbildungsstunden, Veröffentlichungen; Fachgespräch) 
  • "Weiterbildungsstätten"

"Weiterbildungsstätten":

je nach der im Weiterbildungsgang aufgeführten Regelung können angerechnet werden

  • Zeiten in einer als Weiterbildungsstätte zugelassenen anerkannten Tierärztlichen Klinik
  • Zeiten in der Praxis eines zur Weiterbildung ermächtingen FTA (Hinweis: hier kann nicht die gesamte Weiterbildungszeit abgeleistet werden!)

Weiterbildungsermächtigung

Voraussetzungen:

  1. Fachtierarzt seit mind. 2 Jahren
  2. schriftlicher Antrag - Download hier: Antragsformular ; Muster für die Anlage
  3. weitere Voraussetzungen hier: Zusammenfassung der Voraussetzungen

Liste der weiterbildungsermächtigten Fachtierärzte in Baden-Württemberg

Hier finden Sie eine Liste der zur Weiterbildung ermächtigten Tierärzte Baden-Württembergs, die einer Veröffentlichung auf der Homepage der Landestierärztekammer Baden-Württemberg zugestimmt habe: LISTE

Als Tierarzt (m/w/d) oder Studierender (m/w/d) der Veterinärmedizin können Sie sich bei der Geschäftsstelle auch eine Liste aller Weiterbildungsermächtigten eines besimmten Gebiets erstellen lassen. Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt über info@ltk-bw.de auf.

Durchführung der Weiterbildung; Formales

Weiterbildungsordnung (WBO)

Hier finden Sie die aktuelle WBO idF vom 22.10.2020.

Die Weiterbildungsgänge (=Anforderungen der Weiterbildung zu einer Gebiets- (FTA), zu einer Teilgebiets- oder zu einer Zusatzbezeichnung) sind Anlagen zur WBO. Sie finden Sie unter "Weiterbildungsgänge".

Anmeldung

Eine Anmeldung der Weiterbildung ist aktuell nur erforderlich,

- bei einer Weiterbildung in eigener Praxis, die nur bei ausdrücklich in § 2 Abs. 1 WBO aufgeführten Gebietsbezeichnungen möglich ist(s.a. unten Weiterbildung in eigener Praxis)

- wenn die Weiterbildungsstätte nur beschränkt zugelassen ist. Klären Sie dies bitte mit Ihrem Arbeitgeber.

Es ist in der Diskussion, ob künftig die Anmeldung für alle Weiterbildungen verpflichtend wird. Dies würde dann im DTBl. / Kammerteil Baden-Württemberg veröffentlicht und in den Weiterbildungsgängen vermerkt. Bitte beachten Sie, dass bei einer Fortsetzung der Weiterbildung in einem anderen Kammerbereich die Anmeldung evtl. dort vornehmen müssen.

Fachgespräch

Voraussetzung für die Anerkennung einer Gebiets- (FTA), Teilgebiets- oder Zusatzbezeichnung sind

- Antrag auf Zulassung zum Fachgespräch, dem die Nachweise der im jeweiligen Weiterbildungsgang genannten Anforderungen beigelegt sind

- die Zulassung zum Fachgespräch und

- die erfolgreiche Absolvierung des Fachgesprächs.

Stichtag für dem Antrag auf Zulassung zum Fachgespräch

Die Anträge auf Zulassung zum Fachgespräch müssen bis 31. Juli eingereicht werden, um im darauf folgenden Jahr zum Fachgespräch zugelassen werden zu können.

Weiterbildung in eigener Praxis (WBieP)

Die WBieP ist eine spezielle Form der Weiterbildung und muss von der Landestierärztekammer Baden-Württemberg zu Beginn genehmigt werden, ansonsten ist keine Berücksichtigung von Weiterbildungszeiten möglich. Bitte wenden Sie sich an die Geschäftsstelle.

Leistungskatalog:

Hier finden Sie die Vorlagen:

- Falldokumentation

- Kurzer Fallbericht

- Ausführlicher Fallbericht

Veröffentlichungen:

Die von der Landestierärztekammer Baden-Württemberg anerkannten Fachzeitschriften können bei der Geschäftsstelle angefragt werden. Hierzu wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Ungemach (ungemach@ltk-bw.de)