Weiterbildung

Kammermitglieder können nach §§ 32 ff. HBKG iVm WeiterbildungsO LTK BW ihre Berufsbezeichnung Tierarzt durch Bezeichnungen erweitern, die auf besondere Kenntnisse und Fähigkeiten in einem bestimmten tiermedizinischen Fachgebiet (Fachgebietsbezeichnung) oder Teilgebiet (Teilgebietsbezeichnung) oder auf anderne zusätzlich erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten (Zusazubezeichnung) hinweisen.

Mit der Weiterbildung kann nach Abschluss der Grundausbildung (= Erhalt der Approbation) begonnen werden. Die Anforderungen der einzelnen Weiterbildungsgänge, die von der LTK BW angeboten werden, sind in den Anlagen zur Weiterbildungsordnung festgelegt (siehe Unterkapitel)

In der Regel erfolgt die Weiterbildung als angstellter Tierarzt (ganztägig und in hauptberuflicher Stellung) an einer zugelassenen Weiterbildungsstätte under verantwortlicher Leitung eines FTA mit Weiterbildungsermächtigung.

Die Bezeichnung Fachtierärztin für ....... bzw. Fachtierarzt für ......... , Teilgebietsbezeichnungen und Zusatzbezeichnungen dürfen erst nach Anerkennung durch die LTK BW geführt werden. Die Anerkennung setzt eine erfolgreich abgeschlossene Weiterbildung voraus, darunter auch ein Fachgespräch. Die Anforderungen der einzelnen Weiterbildungsgänge, die von der LTK BW angeboten werden, sind in den Anlagen zur WeiterbildungsO festgelegt (siehe Unterkapitel). Sie wurden vom Ausschuss Aus-, Fort- und Weiterbildung erarbeitet, von der Vertreterversammlung der LTK BW beschlossen und vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz genehmigt.