Verkürzung

 

Eine Verkürzung der Ausbildungszeit ist möglich, sofern die Voraussetzungen erfüllt sind:

  • zu Beginn der Ausbildung: sechs Monate Verkürzung wegen Abitur oder Fachhochschulreife (§ 8 BBiG)
  • zum Ende der Ausbildung: sechs Monate Verkürzung wegen guter Noten nach § 9 PrüfungsO TFA LTK BW

 

Verkürzung am Anfang der Ausbildung

Der Antrag auf Verkürzung (Formular) ist schriftlich durch Auszubildende/n und Ausbilder/in an die  Landestierärztekammer zu stellen. Hierfür muss eine amtlich beglaubigte Kopie der Zeugnisses des Abiturs oder der Fachhochschulreife vorgelegt werden.

Auszubildende, die aufgrund von Abitur oder Fachhochschulreife verkürzen möchten, müssen die Abgabefrist des notwendigen Antrags beachten:

- frühestens nach Abschluss des Ausbildungsvertrags

- spätestens bis vier Wochen nach Erhalt des geprüften Vertrages.

Sofern die/ der Auszubildende das entsprechende Abschlusszeugnis noch nicht übermittelt bekommen hat, so kann die amtlich beglaubigte Kopie nach Erhalt zeitnah nachgereicht werden.

Hinweis: Die Verkürzung der Ausbildungszeit am Anfang um sechs Monate führt nicht dazu, dass die/ der Auszubildende bereits nach sechs Monaten die Vergütung für das 2. Lehrjahr bekommt. Die höhere Vergütung ist erst ein Jahr nach Beginn der Ausbildung zu bezahlen (BBiG, § 17 RN 23).

 

Verkürzung am Ende der Ausbildung

Eine Verkürzung am Ende der Ausbildung ist möglich, wenn Auszubildende über dem Durchschnitt liegende Leistungen erbracht haben und zwei Prüfungstermine pro Jahr abgehalten werden.

Voraussetzung: Eine Verkürzung am Ende der Ausbildung ist möglich, wenn Auszubildende über dem Durchschnitt liegende Leistungen erbracht haben. Hierfür muss

- in der Zwischenprüfung ein Durchschnitt von mindestens 3,0 erreicht worden sein und

- das Berufsschulzeugnis, das dem gewünschten Prüfungstermin unmittelbar vorangeht, in den maßgeblichen Fächern (d.h. alle, außer Religion und Wahlpflichtfach) einen Notendurchschnitt von mindestens 2,0 sowie im Fach "Berufsfachliche Kompetenz" die Note 2,0 aufweisen.

 Auszubildende, die am Ende die Ausbildung verkürzen möchten, müssen den Verkürzungsantrag (Formular) schriftlich stellen und eine Kopie des Berufsschulzeugnisses beifügen, das dem gewünschten Prüfungstermin vorangeht.

Wenn die Teilnahme an der Winter-AP des Jahres der ZP angestrebt wird, sind Verkürzungsantrag und Berufsschulzeugnis vom Sommer der ZP unverzüglich, jedoch spätestens bis 30.9. d.J. bei der LTK BW einzureichen.

Wenn die Teilnahme an der Sommer-AP des Jahres nach der ZP angestrebt wird, sind Verkürzungsantrag und Berufsschulzeugnis des 1. Halbjahres unverzüglich bei der LTK BW einzureichen.

Formular Verkürzungsantrag

 

Hinweis: Bitte beachten Sie die Fehlzeitenregelung: diese richtet nach der Dauer der Ausbildung, d.h. bei kürzerer Ausbildungszeit sinkt die Grenze. Dies kann dazu führen, dass Sie nicht zu der AP zugelassen werden, die sich aufgrund einer Verkürzung ergeben würde.