Interdisziplinäre Schulung zur Rissdokumentation im Luchs-und Wolfsmonitoring

Programm:

CVUA und FVA: Begrüßung und Einführung ins Thema

Arndt, G. (Freiburg): Spuren am Riss

Suntz, M. (Freiburg): Postmortale Veränderungen an Kadavern

FVA (N.N.): Sachgerechte Dokumentation von Kadavern

Übung der Rissanalyse und Dokumentation in Kleingruppen im Sektionsraum

Schwerpunkte:

Theoretische Einführung in die Identifizierung und Dokumentation von Spuren, die durch Raubtiere am Beutetier verursacht werden

Information über Prozesse, die nach dem Tod eines Tieres die Spuren am Kadaver beeinflussen

Praktische Übung zur Rissanalyse und Dokumentation

Ziele:

Für die am Luchs-und Wolfsmonitoring der FVA beteiligten Wildtierbeauftragten und geschulten Personen sowie Veterinäre bietet die FVA eine jährlich stattfindende Schulung zur Begutachtung von gemeldeten Wild-und Nutztierrissen an. Die Schulung soll die Teilnehmer in die Lage versetzen, eine fachgerechte Dokumentation von gemeldeten Rissen sowie eine erste Einschätzung über die Todesursache vorzunehmen.

ATF-Anerkennung: 6 Stunden

Keine Teilnahmegebühr

Anmeldung: erforderlich, bis spätestens 14. Mai 2018; Tierärzte bitte per Email an michael.suntz@cvuafr.bwl.de (Dr. M. Suntz, CVUA Freiburg)

 

Ort: Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Freiburg, DG Tierhygiene, Am Moosweiher 2, 79108 Freiburg

Zurück