Bienengesundheit, Kurznachricht des FLI

21. Juli 2017

Konzept zur Bekämpfung des Kleinen Beutenkäfers

Der Kleine Beutenkäfer ist ein Schädling der Honigbienen, ursprünglich beheimatet in Afrika südlich der Sahara. Sein Auftreten ist anzeigepflichtig.

Durch den weltweiten Handel mit Bienen wurde er um die Jahrtausendwende nach Amerika und Australien eingeschleppt, wo er sich schnell ausbreitete. 2014 wurde er erstmals in Süditalien nachgewiesen. Um die Einschlappung und Ausbreitung zu verhindern, hat das Freidrich-Loeffler-Institut ein Konzept zur Bekämpfung des Kleinen Beutekäfers erstellt.

Zurück