Ausbildungsnachweis

 Auszubildende sind zur Führung eines Ausbildungsnachweises verpflichtet.

Der Ausbildungsnachweis ist handschriftlich zu führen.

Der Ausbildungsnachweis ist bei der Anmeldung zur Abschlussprüfung vorzulegen und dazu als  Brief oder Päckchen an die Landestierärztekammer zu senden. (Hinweis: Bitte senden Sie keine Ordner ein.)

Der Ausbildungsnachweis ist vom Prüfling zur Praktischen Prüfung mitzubringen.

Erforderliche Anzahl der Berichte:

Ende 1. Lehrjahr: 24 Berichte

Ende 2. Lehrjahr: 48 Berichte

bei Abgabe vor der Abschlussprüfung: 62 Berichte

bei der praktischen Abschlussprüfung: 72 Berichte

Bei Verkürzung der Ausbildungszeit verringert sich die Anzahl der o.g. Berichte nicht.

 

Informationen zur Führung des Ausbildungsnachweises, Kopiervorlagen und das Register erhalten die ausbildenden Praxen per Post übersendet mit den für den Ausbilder und die/den Auszubildenden bestimmten Exemplare des Ausbildungsvertrags.

Der Ausbildungsplan dient als Inhaltsverzeichnis des Ausbildungsnachweises.